Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

28.11.2012

Beitritt der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. zum bvöd und der deutschen Sektion des CEEP

Berlin, 28.11.2012. Noch vor Ende des Jahres kann der Bundesverband öffentliche Dienstleistungen (bvöd) mit der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW) das dritte Neumitglied in 2012 begrüßen.

Während mit der Trianel GmbH und den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm zwei Unternehmen dem bvöd beitraten, handelt es sich bei der AÖW um einen Verband der öffentlichen Wasserwirtschaft.

Sein Zweck: die Förderung der öffentlichen Wasserwirtschaft durch Bündelung der Interessen und Kompetenzen der kommunalen und verbandlichen Wasserwirtschaft. In der AöW, die 2007 gegründet wurde, sind ausschließlich Aufgabenträger der deutschen öffentlichen Wasserwirtschaft organisiert, zum Beispiel Einrichtungen und Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die ihre Leistungen selbst oder durch verselbstständigte Einrichtungen erbringen und vollständig in öffentlicher Hand sind, Wasser- und Bodenverbände sowie wasserwirtschaftliche Zweckverbände und deren Zusammenschlüsse.

Dr. Jochen Stemplewski„Für die AöW ist die Stimme des CEEP in Europa wichtig. Von der Wasserrahmenrichtlinie bis zum Blueprint Safeguard Water spielt die europäische Politik für uns eine wichtige Rolle. Im und mit dem CEEP können wir die Interessen der öffentlichen Wasserwirtschaft noch besser einbringen“, erklärte Dr. Jochen Stemplewski, Präsident der AöW (Emschergenossenschaft / Lippeverband).

Der bvöd als deutsche Sektion des CEEP und die AöW arbeiteten schon bisher an verschiedenen Schnittstellen zusammen, nun geschieht dies in wesentlichen europäischen Fragen unter dem Dach des CEEP.  

Zur Homepage der AöW