Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen (ZögU)

Journal for Public and Nonprofit Services,
zugleich Organ des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen (bvöd)

Die ZögU ist eine disziplinübergreifende wissenschaftliche Fachzeitschrift auf dem Gebiet der öffentlichen Wirtschaft und des Nonprofit-Bereichs. Sie versteht sich als Informations-, Kommunikations- und Dokumentationsschrift und ist zugleich Organ des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen – Deutsche Sektion des CEEP e.V. Die HerausgeberInnen sind alle Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirates des bvöd.

Die ZögU bietet umfassende Informationen über das Gebiet der öffentlichen und gemeinwirtschaftlichen Unternehmen und stellt ein Forum für PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen dar. Ihr Anspruch ist es, relevante Themen für Wissenschaft und Praxis miteinander zu verknüpfen.

Die Zeitschrift widmet sich Unternehmen des Bundes, der Länder und der Gemeinden, gemischtwirtschaftlichen Unternehmen, Unternehmen der Gewerkschaften, Kammern, Kirchen, Parteien, Stiftungen und Verbänden, öffentlich gebundenen Unternehmen, genossenschaftlichen Unternehmen und insbesondere auch Unternehmen der Freien Wohlfahrtspflege. Die Zeitschrift bietet ein Forum, das für Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und RechtswissenschaftlerInnen gleichermaßen interessant ist.

Über die Veröffentlichung von Abhandlungen sowie der wissenschaftlichen Kurzbeiträge wird in einem anonymisierten Begutachtungsverfahren entschieden, das eine gleichbleibend hohe Qualität der Beiträge sicherstellt.

Die ZögU erscheint alle drei Monate mit regulären Heften, die neben wissenschaftlichen Abhandlungen auch Berichte aus der Praxis derjenigen Wirtschaftbereiche enthalten, mit denen sich der bvöd befasst. Beihefte erscheinen ein- bis zweimal im Jahr zu spezifischen Themen.


Alle Hefte und Beihefte sind über den Nomos-Shop erhältlich.


Das Inhaltsarchiv aller Hefte ab 2001 ist hier zu finden. Pro Heft kann jeweils mindestens ein Beitrag kostenfrei als Leseprobe abgerufen werden.

Zu den Jahresinhaltsverzeichnissen ab 2007 geht es hier.


bestellbare Abos:

4 Ausgaben pro Jahr, Kündigung drei Monate zum Kalenderjahresende.
ISSN 0344-9777

Jahresabo Print inkl. Online für Privatbezieher (über Zugangsdaten):
152,00 € zzgl. Vertriebskostenanteil (12,31 € /Jahr)

(Porto/Inland € 10,70 + Direktbeorderungsgeb. € 1,61)
Gesamtpreis: 164,31  €

Jahresabo Print inkl. Online für Firmen/Institutionen:

Zur Mehrfachnutzung, unbegrenzte Anzahl an Online-Nutzern (Wahlweise über Zugangsdaten oder IP-Adresse)

239,00 € zzgl. Vertriebskostenanteil/€ 12,31/Jahr)

(Porto/Inland € 10,70 + Direktbeorderungsgeb. € 1,61)
Gesamtpreis: 251,31 €

Miniabo ("Print" 2 Ausgaben):

37,25 € inkl. Vertriebskosten und Porto

Wenn Sie die Zögu auch in Zukunft lesen möchten, brauchen Sie nichts zu veranlassen. Sie erhalten die Zeitschrift nach Ablauf des Miniabonnements dann regelmäßig zum Jahresabopreis.


Herausgeber:

Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt
Prof. Dr. Thomas Lenk
Prof. Dr. Holger Mühlenkamp
Prof. Dr. Johann Christian Pielow
Prof. Dr. Christina Schaefer
Prof. Dr. Ludwig Theuvsen
Prof. Dr. Dieter Kurt Tscheulin

Redaktionsteam:

Dipl.-Bibl.(FH) Franciska Heenens
Dipl.-Ges.-Ök. Francis Langenhorst
Dipl.-Ges.-Ök. Francis Langenhorst
Dipl.-Ges.-Ök. Francis Langenhorst
   

Herausgeberbeirat:

Prof. Dr. Gerold Ambrosius
Dr. Sabine Groner-Weber
Prof. Dr. Markus Krajewski
Katherina Reiche
Inge Reichert
Barbara Sak
Dr. Michael Wolgast 
 

Seminar für Sozialpolitik
Universität zu Köln

Albertus-Magnus-Platz
50931 Köln
Tel. (0221) 470 6615
Fax (0221) 470 4999
E-Mail: redaktion-zoegu@uni-koeln.de

   

Nomos Verlagsgesellschaft mbH

Waldseestraße 3-5
76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 2 10 40, Fax (07221) 21 04 27
E-Mail: vertrieb@nomos.de


Referee-Verfahren

Merkblatt für ZögU-Autoren - hier downloaden.

Die in der ZögU veröffentlichten Abhandlungen werden durch zwei fachkundige Dritte beidseitig anonym begutachtet, evtl. wird ein Drittgutachten eingeholt. Dem Verfasser wird danach mitgeteilt, ob der Beitrag zur Veröffentlichung – gegebenenfalls nach empfohlener Überarbeitung – angenommen werden kann.